Wie soll ich die Spezifikationen einer SSD interpretieren?

3120
paulgreg

Wie soll ich beim Kauf einer SSD die unterschiedlichen Spezifikationen der SSD interpretieren?

Hier sind einige spezifische Dinge, die entschlüsselt werden müssen:

  • Controller (dies kann die Leistung und Ausdauer stärker beeinflussen als alle anderen Faktoren zusammen)
  • Bus-Technologie
  • Formfaktor (physikalische Größe)
  • Kapazität
  • NAND- oder NOR-Technologie
  • Stromverbrauch beim Lesen, beim Schreiben, im Leerlauf
  • Read / Write Burst und nachhaltiger Durchsatz

All diese Dinge möchte ich näher erläutert werden und ihre tatsächliche Bedeutung bei der Auswahl einer SSD.

29
Ich frage mich, wie lange eine SSD bei intensiven R / W-Operationen halten kann. Ich erinnere mich, dass USB und Compact Flash aufgrund der Flash-Technologie irgendwann einmal schief gehen konnten. Für Informationen hier einige Aspekte von SSD, einschließlich Lebensdauer (vor 2 Jahren): http://www.imation.com/PageFiles/83/SSD-Zuverlässigkeitsverlängerung-Weiße-Papier.pdf mit diesem Auszug: "Recall for the SLC NAND-Flash, die heutige heutige Technologie, hat eine Dauer von 100.000 Zyklen, im Gegensatz zu MLC. " bitlocked vor 10 Jahren 0

3 Antworten auf die Frage

6
Charles Lindsay

Ich habe ein paar Laptops mit SSDs - ein aktuelles MacBook Air und ein 64 GB Kingston V100, die in einem Lenovo Thinkpad T60p untergebracht sind. Beide sind schnell - das Thinkpad ist viel schneller als zuvor, mit Bootzeiten unter 30 Sekunden und einer deutlich längeren Akkulaufzeit.

Ihre Punkte:

Controller (dies kann die Leistung und Ausdauer stärker beeinflussen als alle anderen Faktoren zusammen)

Ich stimme dem nicht völlig zu - wenn sowohl das Laufwerk als auch der Festplattencontroller dem Standard SATA 1.5, SATA 3.0 (alias SATA II) oder SATA 6.0 (alias SATA III) entsprechen, arbeiten sie wahrscheinlich zusammen: Die Leistungsgrenzen im Standard sind obere Grenzen: Viele Dinge können Ihre Leistung verschlechtern. Ich habe noch keine Quelle zuverlässiger Testergebnisse gefunden, die einen Vergleich der SSD-Leistung zwischen Marken, Geräten und Betriebssystemen ermöglicht.

Bus-Technologie

Einige SATA-II-Geräte beanspruchen die SATA-III-Kompatibilität, nutzen die SATA-III-Kompatibilität mit SATA-II jedoch nur als Vorteil. Es ist leicht zu erkennen, dass nur wenige der sich drehenden SATA III-Laufwerke tatsächlich mehr als 3 Gbit / s an Daten übertragen. SSDs haben eine leichtere Zeit, aber ich habe keine Benchmarks gesehen, die zeigen, dass ein Paar SATA III-SSDs + SATA III-Controller zuverlässig in die Nähe von 6 Gbit / s getrieben werden.

Formfaktor (physikalische Größe)

Einige Geräte erwarten ein 9,5-mm-Laufwerk mit 2,5 Zoll. Die 7-mm-2,5-Zoll-Laufwerke passen nicht so gut. Die Kingston-Festplatte passt perfekt in den 9,5-mm-Steckplatz des T60p.

Kapazität

Dies scheint linear mit dem Preis zu korrelieren, wie Sie es erwarten würden. In zunehmendem Maße werden SSDs überlastet, wobei ein 64-GB-Laufwerk tatsächlich 72 GB adressierbar ist. Der Überschuss ermöglicht eine längere Lebensdauer des Laufwerks angesichts der SSD- "Bit" -Schreibzyklen, die auf etwa 100.000 begrenzt sind. Um dies zu kompensieren, verschieben SSD-Controller die sich ändernden Dateisektoren, anstatt sie zu überschreiben, um die begrenzte Lebensdauer auszugleichen. Einige OCZ-Geräte, die für Server bestimmt sind, sind angeblich zu 25% überlastet.

NAND- oder NOR-Technologie

Die NAND-Technologie scheint gewonnen zu haben: Die NOR-Technologie ist entweder nicht so kostengünstig oder sie wird unter aussagekräftigeren Verpackungen versteckt, wie z. B. Verschleißnivellierung, mittlere Zeitspanne zwischen Ausfällen (MTBF) und immer höhere Raten -Bereitstellung

Stromverbrauch beim Lesen, beim Schreiben, im Leerlauf

Das ist schwer zu messen: Wie bei vielen Parametern für elektronische Geräte vertrauen Sie der Zuverlässigkeit des Herstellers gegenüber der Schwierigkeit, diese durch Prüfer oder Verbraucher zu messen. Es wird gesagt, dass herkömmliche SSDs im Betrieb ~ 2 W und im Leerlauf 0,5 W verbrauchen.

Read / Write Burst und nachhaltiger Durchsatz

Komplex: Einige SATA II-SSDs können die 1,5 MBit / s-Pipe von SATA I nicht sättigen: Andere können dies. Und Sie nehmen das Wort des Herstellers an, obwohl es möglich ist, zumindest mit geringer Genauigkeit zu messen.

Andere Probleme können jedoch die Ergebnisse verdecken. Zum Beispiel: TRIM, das vom Betriebssystem, vom Controller und vom Laufwerk unterstützt werden muss. TRIM ist eine Technik, mit der verhindert wird, dass SSDs im Laufe der Zeit immer langsamer schreiben. Da SSD-Sektoren gleichzeitig geschrieben werden, muss, wenn ein zuvor verwendeter, teilweise voller Sektor geschrieben werden soll, das Laufwerk den vorhandenen Sektor lesen, den neuen Daten im Cache hinzufügen, den gesamten Sektor schreiben und dann die Datei aktualisieren Tabelle, für die möglicherweise derselbe Zyklus zum Lesen, Ändern und Schreiben erforderlich ist. Dies kann einige Zeit dauern.

Kürzlich haben einige Rezensenten getestet, ob Macs, die Snow Leopard verwenden, wirklich TRIM benötigen, was von Snow Leopard nicht unterstützt wird: Die Rezensenten bauten scheinbar solide Tests und berichteten über interessante, aber vernünftige Ergebnisse. Andere Kommentatoren wiesen jedoch darauf hin, dass die Forscher davon ausgehen, dass das sichere Formatierungswerkzeug von Apple wie versprochen funktionierte: Jedes Bit jedes Sektors wurde mit Nullen überschrieben, selbst für nicht genutzten Dateibereich. Es stellt sich heraus, dass das Tool von Apple dies möglicherweise nicht wirklich tut. Wenn der Null-Status der getesteten SSD nicht zuverlässig ist, waren die Leistungstests von neuen und "schmutzigen" Festplatten möglicherweise ebenfalls nicht zuverlässig.

1
Breakthrough

Wenn Sie nach einer neuen SSD suchen, sollten Sie unbedingt nach Hardware-Bewertungen suchen. Die meisten großen Prüfer haben neue Speichergeräte einer Vielzahl von Tests unterzogen, um Ihnen zu zeigen, wie sich das Laufwerk in verschiedenen Szenarien verhält.

Sie können nicht nur den Controller eines Laufwerks betrachten und daraus eine Schlussfolgerung ziehen. Jeder hat seine Vor- und Nachteile. Im Allgemeinen interessieren Sie sich vor allem für die Kapazität des Laufwerks, die IOPS-Bewertung (Eingabe / Ausgabe-Vorgänge pro Sekunde) und die Burst / Dauer-Lese- / Schreibgeschwindigkeit. Die meisten SSDs für den Consumer-Bereich haben ähnliche Lebensdauer- (Lese- / Schreib-) Zyklen, Stromverbrauch und Formfaktoren.

Im Allgemeinen sind die Spezifikationen so, wie sie sind . Wenn ein Laufwerk eine dauerhafte Schreibgeschwindigkeit von 200 MB / s hat, sollten Sie dasselbe erwarten. Wenn ein Laufwerk 50.000 IOPS ausführen kann, können Sie dasselbe erwarten. Wenn ein Laufwerk nur 1 W unter Last und 0,1 W im Leerlauf verbraucht, ist dies ebenfalls zu erwarten. Es gibt keine alternativen Interpretationen für Spezifikationen, daher werden sie Spezifikationen genannt .

Die Auswirkungen dieser Spezifikationen hängen jedoch nur von Ihrem speziellen Computer und Ihren jeweiligen Anwendungsszenarien ab . Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen, sich die Laufwerke auf allen Laufwerken anzusehen, die Sie in Betracht ziehen, da diese Bewertungen häufig reale Nutzungsszenarien enthalten. So können Sie abschätzen, wie gut das Laufwerk für Ihre Anforderungen geeignet ist .

Netter Rat. Dies sagt jedoch nichts darüber aus, wie man die Spezifikationen interpretiert ... Tom Wijsman vor 10 Jahren 0
0
Matthieu Cartier

Es gibt hier einen sehr guten Artikel , worauf Sie bei einer SSD achten sollten. Sie richtet sich in erster Linie an Einkäufer, bietet aber auch einen guten Einblick, wie sich die unterschiedlichen Spezifikationen auf das Gerät beziehen.