Wenn ich das 5-GHz-Radio an meinem Router deaktiviere, verbessert es meine 2,4-GHz-Leistung oder Reichweite?

755
anirban.at.web

Ich habe einen ASUS RT-AC53 Dualband-Router mit 3 Antennen. Derzeit strahlt es WLAN-Funkgeräte mit 2,4 GHz und 5 GHz aus.

Ich bin nur neugierig, ob ich das 5-GHz-Radio deaktiviere. Wird es trotzdem die Leistung oder den Signalbereich oder die Verfügbarkeit des 2,4-GHz-Signals verbessern? Wenn ich dies tun würde, würde die Antenne, die zum Senden des 5-GHz-Signals verwendet wird, stattdessen für 2,4 GHz verwendet werden?

4

1 Antwort auf die Frage

4
Ramhound

Ich bin nur neugierig, ob ich das 5-GHz-Radio deaktiviere. Wird es trotzdem die Leistung oder den Signalbereich oder die Verfügbarkeit des 2,4-GHz-Signals verbessern?

Das Ändern oder Deaktivieren der 5-GHz-Konfiguration hilft nicht bei Interferenzen innerhalb des 2,4-GHz-Frequenzbereichs. Wenn Sie Probleme mit der Leistung von 2,4 GHz haben, können Sie nur die 2,4 GHz-Kanalkonfiguration ändern oder die Interferenz innerhalb dieses Frequenzbereichs reduzieren.

Gibt es eine Möglichkeit für die Antenne, die zum Senden des 5-GHz-Signals verwendet wird, stattdessen für 2,4 GHz?

Die mit dem ASUS RT-AC53 gelieferte Antenne unterstützt bereits beides. Die Antenne wird also sowohl für 2,4 GHz als auch für 5,0 GHz verwendet.

Wissenschaftlich gesehen ist es möglich, dass es eine Verbesserung gibt, aber es ist marginal. Dies wäre auf Interferenzsignale zurückzuführen, die von den 5 GHz geändert werden könnten, was das 2,4 GHz-Signal beeinflussen könnte. Aber ich muss zustimmen, wenn es das Signal beeinflussen würde, ist es klein genug, um in 99 von 100 Fällen nicht wahrgenommen zu werden. Ich dachte nur, ich würde darauf hinweisen. LPChip vor 5 Jahren 0
@LPChip - Diese Router verfügen normalerweise über 2,4-GHz- und 5,0-GHz-Funkgeräte, die so empfindlich sind, dass sie nicht durch Interferenzen in völlig anderen Frequenzbändern beeinträchtigt werden, als denen, die sie erkennen sollen. Aus diesem Grund bin ich nicht ganz sicher, ob ich Ihrer Aussage "wissenschaftliches Sprechen" zustimme. Mit anderen Worten, Interferenzen im 5,0-GHz-Frequenzband sollten sich nicht auf Geräte auswirken, die mit dem 2,4-GHz-Frequenzband verbunden sind. Ramhound vor 5 Jahren 1
Die einzig mögliche Möglichkeit wäre, wenn Sie ein Schurkengerät hätten, und da jedes Gerät zertifiziert sein muss, um diese Situation zu vermeiden, wird dies in keinem modernen Markt der Fall sein. Ramhound vor 5 Jahren 1
Ich spreche von der Tatsache, dass eine 2,4-GHz-Welle und eine 5,0-GHz-Welle in einem Raum wandern und aneinander vorbeikommen. Normalerweise hat dies keinen Einfluss auf das Signal, aber ein Objekt im Raum kann die Welle so verändern, dass eine Wellenform die Form der anderen Wellenform beeinflusst. Dies wäre jedoch wiederum eine sehr kleine Änderung, die durch Fehlerkorrekturen herausgefiltert wird, was sich jedoch auf die Leistung auswirkt. Ja, es ist sehr klein. So klein, dass die Leute dies nicht für ein Problem halten. Deshalb habe ich mit wissenschaftlich begonnen. LPChip vor 5 Jahren 0
Auf die gleiche Weise kann Metall ein WLAN-Signal stören, so dass das 5 GHz-Signal, das durch Metall geht, ein sehr kleines Magnetfeld erzeugt, in dem dieses Feld das 2,4 GHz-Signal ändern kann. LPChip vor 5 Jahren 0
@lpchip: Wir reden hier über einen Frequenzunterschied, der Milliarden von Zyklen pro Sekunde beträgt. Wenn es sich nicht im Bandbreitenbereich des Empfängers befindet, wird es nicht stören. Wissenschaftlich gesehen könnte dies nur der Fall sein, wenn das sendende Gerät defekt ist. In diesem Fall würden ** keine Geräte ** auf dem 5-GHz-Band kommunizieren, wie sie es tun würden. Sie können nicht mit csma / ca synchronisieren. Eigentlich würden sie bei Scans überhaupt keine SSID sehen. +1 Tim_Stewart vor 5 Jahren 1
@LPChip - Metall verzerrt ein Funksignal, verlangsamt sich aber nicht bei 5,0 GHz, bis zu dem Punkt, an dem 2,4 GHz dies überhaupt erkennen würden. Ramhound vor 5 Jahren 1
@Lpchip: Auch bei 802.11n und höher, die Multipfad-Techniken / MIMO verwenden, ist Ihr Hinweis auf Signalverzerrung mit Metall ungültig. Nach 802.11a / g Multi-Path-Fading wurden phasenverschobene Signale durch metallische Reflexion und destruktive Interferenz durch Reflexion mit mehreren tx / rx-Antennenketten und einem schönen Algorithmus aufgelöst, um alles auf der Empfängerseite wieder zusammenzusetzen. Einfach ausgedrückt: Was in 802.11b / a / g zu einer schrecklichen Leistung geführt hat, ist jetzt bei Routern, die 802.11n / ac und mehr unterstützen, von Vorteil. Tim_Stewart vor 5 Jahren 1