Was ist Windows-API?

193
sebastien finor

Ich habe im Internet gegraben, um eine klare Vorstellung von einem Framework, einer Bibliothek und einer API zu erhalten.
Aber ich verstehe immer noch nichts. Was ist das Framework / die Bibliothek, mit der sich die Windows-API befasst?

Win32 ist eine Version von Windows API. Ich habe gesehen: "Die Kern-DLLs von Win32 sind kernel32.dll, user32.dll und gdi32.dll" auf der Wikipedia-Windows-API-Seite (Registerkarte "Version").
Aber was ist der Rahmen dieser .dll? Windows? Aber Windows ist ein Betriebssystem, kein Rahmen ... Vielleicht sind die beiden aber ich bin verwirrt: /.

Könnte mir jemand helfen? : P

-2
Ich würde gerne wissen, warum ich für diese Frage eine schlechte Note bekommen habe, so dass ich sie beim nächsten Mal verbessern kann / finden kann, dass der Abschnitt gut ist. sebastien finor vor einem Jahr 0

2 Antworten auf die Frage

1
S.cloris

Die Windows Application Programming Interface (API) ist die Systemprogrammierschnittstelle für die Microsoft Windows-Betriebssystemfamilie.

Vor der Einführung der 64-Bit-Versionen von Windows XP und Windows Server 2003 wurde die Programmierschnittstelle für die 32-Bit-Version der Windows-Betriebssysteme als Win32-API bezeichnet, wodurch sie sich von der ursprünglichen 16-Bit-Windows-API unterschied.

Die Windows-API besteht aus Tausenden dokumentierter aufrufbarer Unterroutinen wie CreateProcess, CreateFile und GetMessage. Die folgenden Hauptkategorien von Windows-API-Funktionen sind:

  1. Basisdienste: Prozesse, Threads, Speicherverwaltung, Datei-E / A usw.
  2. Komponentendienste: COM / COM + -Unterstützung.
  3. Benutzergrafik- und Multimedia-Dienste.
  4. Messaging und Zusammenarbeit.
  5. Vernetzung.
  6. Internetdienste.

Ein Framework ist eine generische Struktur, die eine Skelettarchitektur bereitstellt, mit der bestimmte Software implementiert werden kann.

Eine Bibliothek bezieht sich auf Code, der Funktionen enthält, die Sie von Ihrem eigenen Code aufrufen können, um allgemeine Aufgaben auszuführen.

0
gronostaj

Beginnen wir mit der Benutzeroberfläche . Was ist die Benutzeroberfläche? Interface ist im Allgemeinen ein Mittel zur Interaktion mit Software. Die Benutzeroberfläche ist also etwas, mit dem Benutzer mit Software interagieren können. Sie sind an die grafische Benutzeroberfläche (GUI) gewöhnt, aber ältere Computer und einige moderne professionelle Software verwenden die Befehlszeilenschnittstelle (Command Line Interface, CLI), bei der der Benutzer Textbefehle eingeben und die Ergebnisse auch als Text empfangen kann.

Es gibt auch Schnittstellen, die keine Benutzeroberflächen sind, dh. Sie sind nicht dafür gedacht, mit Menschen zu interagieren. Beispielsweise Netzwerkschnittstellen, sind grundsätzlich mittels Interaktion, die zwischen zwei oder mehr Geräten über ein Netzwerk. Ethernet- Adapter und WLAN-Adapter stellen Netzwerkschnittstellen bereit.

Schließlich gibt es APIs: Application Programming Interfaces . Dies sind Schnittstellen, die von einer Software bereitgestellt werden, die so konzipiert ist, dass andere Software damit interagieren kann. Wenn ich eine Bibliothek verwenden möchte, muss ich deren API lernen, dh. welche Funktionalität sie bietet und wie ich sie nutzen kann. Wenn ich ein Framework verwenden möchte, muss ich seine API lernen, dh. Wie kann ich meinen benutzerdefinierten Code in das Framework einfügen?

Windows (und jedes Betriebssystem) ist eine Plattform zum Ausführen anderer Software. Programme werden von Windows auf eine bestimmte Weise gestartet, sie können Bibliotheken laden, mit anderen Programmen interagieren, Dateien lesen und schreiben, Hardware verwenden, auf bestimmte Ereignisse warten (Taste gedrückt, Fenster verlieren den Fokus usw.). Wie du siehst. All diese Dinge werden mehr oder weniger von Windows bereitgestellt, aber die Programme müssen wissen, wie sie darauf zugreifen können. Das ist die Windows-API.

Aber was ist der Rahmen dieser .dll?

Es gibt keine. Zeug gehört nicht immer zu einem Rahmen. Zuerst benutzten Computerprogramme keine Frameworks oder gar Bibliotheken, diese wurden später erfunden, um häufig verwendete Codeteile wiederverwendbar zu machen, anstatt sie immer wieder zu schreiben.