Namensauflösung mit Windows und APIPA debuggen

273
divB

Für Laborgeräte verwende ich überall die Standardeinstellungen und sie verwenden die automatische IP-Konfiguration (APIPA oder Zeroconf, denke ich). Ich habe sie auf einen privaten Schalter gestellt.

Ich konnte sie immer über ihren Hostnamen ansprechen, ich denke, das funktioniert über mDNS.

Jetzt habe ich ein Gerät durch ein identisches ersetzt und plötzlich funktionierte es nicht mehr:

C:\>ping FSW26-101414 Ping request could not find host FSW26-101414. Please check the name and try aga in. 

Das Instrument ist sicherlich auf und der Hostname stimmt definitiv:

C:\>ping 169.254.27.85  Pinging 169.254.27.85 with 32 bytes of data: Reply from 169.254.27.85: bytes=32 time<1ms TTL=128 Reply from 169.254.27.85: bytes=32 time<1ms TTL=128 Reply from 169.254.27.85: bytes=32 time<1ms TTL=128 Reply from 169.254.27.85: bytes=32 time<1ms TTL=128  Ping statistics for 169.254.27.85: Packets: Sent = 4, Received = 4, Lost = 0 (0% loss), Approximate round trip times in milli-seconds: Minimum = 0ms, Maximum = 0ms, Average = 0ms 

Was könnte der Grund dafür sein? Ist das Problem der "Host" oder der "Client"? Wie kann ich das debuggen?

0
Wie erwarten Sie, dass sich der Name in eine IP-Adresse auflöst? GEWINNT? DNS? James vor 2 Jahren 0
Das ist Teil meiner Frage ... aber ich gehe davon aus, dass es sich um mDNS handelt. Ich schrieb es ist AIPA (dh zeroconf), also kein DHCP, DNS usw. divB vor 2 Jahren 0
Versuchen Sie, den Hostnamen manuell mit nslookup aufzulösen. James vor 2 Jahren 0
Ich denke, nslookip ist nur für DNS. Wenn ich es verwende, fragt es meinen Haupt-DNS-Server ab. Natürlich wird der Hostname nicht auf diese Weise gefunden. divB vor 2 Jahren 3
Führen Sie Windows 10 1511 oder höher aus? Frühere Versionen von Windows unterstützen mDNS nicht nativ. James vor 2 Jahren 0
Normalerweise verwendet Windows standardmäßig NetBios oder DNS. Geräte, die nicht auf Windows basieren, werden in einem Windows-Netzwerk nicht nach Hostnamen angezeigt. Außerdem können NetBios in Ihrer Firewall nicht blockiert oder in der Netzwerkschnittstelle deaktiviert werden. https://support.microsoft.com/de-de/help/172218/microsoft-tcp-ip-host-name-resolution-order Appleoddity vor 2 Jahren 0
Wenn Sie Hostnamen per Ping senden konnten, ohne am Ende .local hinzuzufügen, haben Sie sie wahrscheinlich über NetBIOS Name Service-Broadcasts gelöst, nicht über mDNS. Spiff vor 2 Jahren 0
@Spiff: Abhängig vom verwendeten Client. Bonjour erfordert die explizite Angabe von .local, der integrierte mDNS-Client in den letzten Win10-Builds jedoch nicht. (Unabhängig davon, ob Sie .local hinzufügen oder nicht, verwendet es automatisch mDNS und LLMNR.) grawity vor 2 Jahren 0
Ah ok, dann ist es NetBIOS. Das Hinzufügen von ".local" funktioniert für die Geräte, die funktionieren, nicht. Das Host-Betriebssystem ist Win7 und die Clients sind eine Kombination aus Linux (!) Und Win7 Embedded. Die Frage ist dann, wie Sie dies mit NetBIOS debuggen können. Wieder arbeitete das gleiche Gerät (Rohde & Schwarz FSW). Ich habe gerade das Gerät gegen ein anderes ausgetauscht. divB vor 2 Jahren 0
Die Lösung lautet: NetBIOS muss an der Schnittstelle aktiviert sein und die Schnittstelle muss als Heimnetzwerk (NICHT öffentlich) eingestellt sein, andernfalls blockiert die Firewall NetBIOS. divB vor 2 Jahren 0

1 Antwort auf die Frage

0
grawity

Bei der lokalen Namensauflösung werden möglicherweise mehrere Protokolle verwendet. Gruppiert nach Client OS:

  • Windows 10 (nicht sicher, welche Versionen, aber etwa 10.1803 oder höher) das Apple- mDNS- Protokoll (UDP-Multicast an Port 5353) unterstützen. Namensabfragen werden an die Multicast-Gruppen 224.0.0.251 und FF02 :: FB gesendet. Dies hängt nicht von der IP-Konfiguration ab (obwohl sie Teil der Zeroconf-Suite ist, verwendet sie weder APIPA noch impliziert sie oder umgekehrt). Es scheint aktiv zu sein, wenn LLMNR aktiv ist.

    (Wenn Sie iTunes installiert haben, wird unabhängig von der Windows-Version ein eigener mDNS-Client - Apple Bonjour - als Winsock-LSP installiert. Bonjour löst nur Namen mit dem .localSuffix auf, während der eingebaute Client Single-Label-No-TLD-Namen akzeptiert Gut.)

  • Windows Vista und Server 2008 und höher unterstützen das LLMNR- Protokoll (UDP-Multicast an Port 5355). Namensabfragen werden an die Multicast-Gruppen 224.0.0.252 und FF02 :: 1: 3 gesendet. Dies hängt nicht von der IP-Konfiguration ab. Es ist aktiv, solange Network Discovery aktiv ist.

  • Alle Windows-Versionen unterstützen das NetBIOS Name Service- Protokoll (UDP / IPv4-Broadcast an Port 137 sowie einige komplexe "Master-Browser"). Soweit ich es verstehe, werden Namensabfragen übertragen. Dies hängt nicht von der IP-Konfiguration ab, es muss jedoch SMBv1 installiert und aktiviert sein.

Ich weiß nicht, welche "Laborgeräte" Sie verwenden, aber eines dieser Protokolle wird möglicherweise von Nicht-Windows-Geräten unterstützt. (Zum Beispiel wird mDNS unter Linux von Avahi oder mDNSResponder implementiert; LLMNR wird von systemd-resolution oder xllmnrd implementiert; NBNS wird von Samba nmbd implementiert.) Viele Geräte sprechen mDNS. Drucker neigen dazu, alle drei und mehr zu sprechen.

So behandeln Sie die Multicast-basierten Protokolle:

  1. Installieren Sie ein Paketaufnahmetool .
  2. Richten Sie es auf Ihre LAN-Schnittstelle.
  3. Versuchen Sie, einen Namen aufzulösen. Prüfen Sie, ob Ihr Computer die erwarteten LLMNR- oder mDNS-Abfragepakete generiert und ob das andere Gerät Antworten generiert.
  4. Starten Sie das andere Gerät (oder gerade wieder an das Netzwerk), und sehen, ob das Gerät einen eigenen Namen verkündet Registrierung Pakete.

Beachten Sie, dass nslookupes sich nicht um ein allgemeines Suchwerkzeug für Namen handelt. Es ist streng ein Unicast-DNS-Client und hilft bei mDNS / LLMNR / NBNS überhaupt nicht.

Basierend auf Ihren Kommentaren muss es sich um NetBIOS handeln (Host: Win7 Embedded, Client: Win7). Haben Sie auch eine Idee, wie Sie die NetBIOS-Namensauflösung debuggen können? divB vor 2 Jahren 0
Basierend auf meinen Kommentaren muss es entweder NetBIOS oder LLMNR sein, da Win7 später als WinVista ist ... Verwenden Sie auf beiden Wegen dieselben Tools - starten Sie eine Paketerfassung, versuchen Sie, einen Namen aufzulösen, und sehen Sie, welche Pakete angezeigt werden. grawity vor 2 Jahren 0