So entfernen Sie Laufwerkbuchstaben von der ersten primären aktiven Startpartition oder wie Sie es einfach löschen und trotzdem booten

183
Brian B

Ich habe eine Imagesicherung erstellt und in einer VHD-Datei wiederhergestellt. Das ursprüngliche Laufwerk verfügt über drei primäre Partitionen. Es hat auch zwei CD-ROM-Laufwerke, die als die ersten beiden Volumes angezeigt werden. So listet diskpart die Volumes der Originalfestplatte auf:

DISKPART> list vol  Volume ### Ltr Label Fs Type Size Status Info ---------- --- ----------- ----- ---------- ------- --------- -------- Volume 0 E Jun 06 2018 UDF DVD-ROM 125 MB Healthy Volume 1 L DVD-ROM 0 B No Media Volume 2 SYSTEM NTFS Partition 100 MB Healthy System Volume 3 C OS NTFS Partition 1384 GB Healthy Boot Volume 4 D HP_RECOVERY NTFS Partition 12 GB Healthy 

Ich weiß nicht, woher die "Info" -Spaltenwerte kommen. Beachten Sie, dass Volume 2 (der ersten primären Partition auf dem Laufwerk, die meiner Meinung nach auch die aktive Partition mit den MBR-Informationen ist) KEIN Laufwerksbuchstaben zugewiesen ist.

Sie können hier sehen, dass das NoDefaultDriveLetter-Attribut festgelegt ist und dass die zweite und dritte primäre Partition auf dem Laufwerk NICHT dieses Attribut enthalten:

DISKPART> sel vol 2  Volume 2 is the selected volume.  DISKPART> attributes volume Read-only : No Hidden : No No Default Drive Letter: Yes Shadow Copy : No  DISKPART> select volume 3  Volume 3 is the selected volume.  DISKPART> attributes volume Read-only : No Hidden : No No Default Drive Letter: No Shadow Copy : No  DISKPART> select volume 4  Volume 4 is the selected volume.  DISKPART> attributes volume Read-only : No Hidden : No No Default Drive Letter: No Shadow Copy : No 

Jetzt habe ich versucht, das NoDefaultDriveLetter-Attribut für Volume 2 festzulegen. Dies wirkt sich jedoch auf ALLE Partitionen auf der Festplatte aus. Daher erhält KEINE der Partitionen einen Laufwerksbuchstaben. Die DiskPart-Dokumentation besagt eindeutig, dass das Attribut für das Volume zwar festgelegt wird, dass es jedoch auf Datenträgerebene ausgeführt wird und sich auf alle Volumes auf demselben Datenträger auswirkt. Das klingt so, als würden sie nicht richtig funktionieren, dokumentieren sie einfach, dass sie die gesamte Festplatte betreffen.

Jetzt war mein Dell-Computer irgendwie nur mit der allerersten Partition partitioniert, für die das Attribut NoDefaultDriveLetter festgelegt war. Ich würde also denken, dass es einige Software dafür geben muss? Meine erste Frage wäre also: Weiß jemand, wie das geht?

Ich habe eine Anschlussfrage, falls die Antwort auf die erste Frage lautet, dass es auf keinen Fall möglich ist.

Diese Systempartition enthält den versteckten Ordner Boot und die BCD-Datei. Es gibt nicht viel anderes dort. Ist eine dieser Optionen möglich?

1) Da dies eine VM (für Hyper-V) ist, kann ich einfach eine neue VHD erstellen, die Systempartition auf dieses Laufwerk verschieben, sie vom Original löschen und das NoDefaultDriveLetter-Attribut auf der neuen VHD einstellen. Verwenden Sie dann das BootRec-Programm, um sicherzustellen, dass es das Betriebssystem auf dem Laufwerk C findet und darauf verweist.

2) Kann ich einfach die gesamte Partition löschen und den MBR / BCD mit dem BootRec-Programm auf dem Laufwerk C ablegen? Oder können Sie dies nicht auf derselben Partition ablegen, auf der sich das Betriebssystem befindet?

Irgendwelche Ratschläge geschätzt!

1
"Nun, irgendwie war mein Dell-Computer mit nur der allerersten Partition partitioniert, für die das Attribut NoDefaultDriveLetter festgelegt ist. ' - ** Dies von Entwurf **. Geben Sie die Ausgabe der Detailpartition für die Partition an, nach der Sie gefragt werden. Tun Sie dies in einem Screenshot anstelle von Text. Die 100 MB-Partition ist erforderlich, damit Windows starten kann. Ramhound vor einem Jahr 0
Vielleicht sehen Sie sich GParted oder EaseUSPartition an ... wie auch immer sie sich nennen. Ach ja, VHD, keine physische Festplatte. Hat wahrscheinlich EaseUS aus dem Bild genommen. YetAnotherRandomUser vor einem Jahr 0

2 Antworten auf die Frage

1
Alex Invar

Ich würde also denken, dass es einige Software dafür geben muss? Meine erste Frage wäre also: Weiß jemand, wie das geht?

Das einzige "Programm", das mir dabei einfällt, ist der Windows-Installer. Damit meine ich, dass dieses Attribut bei der Installation von Windows auf einer formatierten Festplatte zu einer neuen, für das System reservierten Partition mit 100 MB / 350 MB oder 500 MB (von Windows Installer abhängig von den Versionen 7/8 oder 10) hinzugefügt wird.

2) Kann ich einfach die gesamte Partition löschen und den MBR / BCD mit dem BootRec-Programm auf dem Laufwerk C ablegen? Oder können Sie dies nicht auf derselben Partition ablegen, auf der sich das Betriebssystem befindet?

Wie ich schon sagte, wurde die Partition ohne einen Buchstaben während des Windows-Formats / Installationsprozesses erstellt. Wenn Sie diese Partition löschen, wird die Festplatte daher nicht bootfähig . Er fungiert als Bootmanager und enthält Bitlocker Drive Encryption-Dateien (bei Verwendung von Bitlocker): https://www.howtogeek.com/192772/what-is-the-system-reserved-partition-and-can-you-delete-it /

Irgendwelche Ratschläge geschätzt!

Ich schlage vor, dass Sie den VHDx-Vorgang mit diesem Handbuch wiederholen und Folgendes verwenden: Kopieren Sie den Inhalt der angegebenen physischen Festplatte. (bei Schritt 6): https://www.altaro.com/hyper-v/how-to-copy-disks-contents-new-vhd/

Wenn es sich bei der ursprünglichen Maschine um eine ältere Version als Windows 10 handelte oder wenn die Festplatte von einer anderen Maschine stammt, schlage ich vor, dass Sie zuerst die folgenden Schritte ausführen:

  • Legen Sie zuerst die physische Festplatte in den Hyper-V-Computer ein.
  • Legen Sie es als sekundäre Festplatte fest (unter Verwendung der Startoptionen Ihres Computers).
  • Folgen Sie dann der Anleitung, die ich erwähnt habe, bevor Sie die CD von der anderen Maschine verwenden.
In meiner Situation habe ich das ursprüngliche Windows 7 ausgeführt. Ich mache wöchentliche Imagesicherungen mit einem Paket eines Drittanbieters. Ich habe dieses Paket in einer virtuellen Maschine verwendet, um das Image in meiner neuen VHD-Datei wiederherzustellen. Dem SYSTEM-Laufwerk wird jedoch fälschlicherweise ein Laufwerksbuchstabe zugewiesen. Die beste Methode zum Erstellen einer virtuellen Festplatte von einem Live-Computer ist das Microsoft SYSInternals-Tool namens disk2vhd.exe. Es verwendet VSS, um eine Momentaufnahme des Laufwerks zu erstellen. Ich habe dieses Tool ausgeführt, VHD an eine neue VM angeschlossen, und es wird problemlos gestartet. Ich würde also gerne wissen, wie man den Laufwerksbuchstaben von nur einer primären Partition entfernt, aber ich habe mein Problem gelöst. Brian B vor einem Jahr 0
0
Brian B

Alex Invar bietet die beste Möglichkeit, dies zu tun, wenn das Laufwerk vom ursprünglichen Computer entfernt und an den Hyper-V-Computer angeschlossen wird. Dann verwenden Sie Hyper-V, um das VHD-Laufwerk basierend auf dem angeschlossenen physischen Laufwerk zu erstellen.

In meinem Fall habe ich tatsächlich ein Image-Backup eines noch aktiven Computers wiederhergestellt. Im Nachhinein sollten Sie die Software von Drittanbietern nicht verwenden und das von Microsoft verfügbare SysInternals-Tool disktovhd.exe verwenden. Sie können auch dann ein Image des Laufwerks erstellen, wenn es verwendet wird, da ein VSS-Snapshot erstellt wird. Dies ist auch möglich, wenn Sie am Computer angemeldet sind. Ich habe die virtuelle Festplatte generiert, auf meinen HyperV-Server verschoben, an eine VM angeschlossen und alles funktioniert.