Ist die Firewall im WLAN-Router ausreichend?

7049
Fredrik Mörk

Ich habe eine ADSL-Internetverbindung, die in einen drahtlosen Linksys-Router mit integrierter Firewall geleitet wird. Sind diese Arten von Firewalls normalerweise für die regelmäßige Verwendung ausreichend oder sollten die Computer in unserem Heimnetzwerk besser geschützt werden?

9

5 Antworten auf die Frage

14
Eric

Im Allgemeinen verwende ich eine Hardware- und eine Software-Firewall. Hardware-Firewalls blockieren alle eingehenden Verbindungen, mit Ausnahme der zulässigen Verbindungen. Sie versuchen jedoch sehr schlecht, den ausgehenden Verkehr zu entschlüsseln. Oft gibt es viele Anwendungen, die über Port 80 eine Verbindung herstellen, was von der Hardwarefirewall vollständig zugelassen werden sollte. Eine Softwarefirewall hilft dabei zu entschlüsseln, welches dieser Programme erlaubt sein sollte, um zu verhindern, dass Botnets / Trojaner / andere Viren zu Hause anrufen, solange Sie Ihre Firewall auf dem neuesten Stand halten. Da Sie sich mit einer guten Hardwarefirewall problemlos mit Malware befassen können, ist eine Softwarefirewall erforderlich, um den Faktor "Whoops" zu erfassen.

Dies setzt voraus, dass die von Ihnen verwendete Software-Firewall über Programmeinstellungen verfügt. Brad Gilbert vor 12 Jahren 0
@ Brad: Welche Firewall hat heutzutage keine? Sasha Chedygov vor 11 Jahren 0
2
Martin Beckett

es schützt Sie angemessen vor Angriffen von außen.
Es schützt Sie nicht vor etwas auf einem anderen Computer in Ihrem Netzwerk, es wird Ihnen auch nicht sagen, wenn Sie etwas Unangenehmes haben, das anruft - für diese benötigen Sie lokale Software-Firewalls.

2
Pierre-Luc Simard

Die Firewall, die Ihr Netzwerkrouter anbietet, kann als erste Verteidigungslinie betrachtet werden, sollte jedoch nicht als einzige Verteidigung betrachtet werden. Solange Sie die Portweiterleitung nicht aktivieren und Ihren Computer nicht in eine DMZ einbauen, die ein Router nennt, werden eingehende Verbindungen aus dem Internet standardmäßig abgelehnt. Dies schützt Sie jedoch nur vor einer Art von potenziellem Schaden, der auf Ihren Computern auftreten kann.

Viren und Malware können Sie über fragwürdige Websites, E-Mails, USB-Sticks von Freunden usw. erreichen. Sie sollten einen Viren- und Malware-Schutz auf Ihrem Computer ausführen.

Ihr an Ihre ADSL-Verbindung angeschlossener Router schützt Sie nur vor Verbindungen, die aus dem Internet stammen. Was ist mit Freunden oder Familien-Laptop? Wenn Sie die Firewall auf den einzelnen Computern aktivieren (oder Firewall-Software von Drittanbietern verwenden), wird verhindert, dass Malware die Computer in Ihrem Netzwerk durchläuft.

Wenn Sie auf Ihrem Router drahtlose Verbindungen aktiviert haben, sollten Sie darüber nachdenken, ob Sie ihn sichern möchten. Ihr Router-Anbieter als wahrscheinlichste Information zu diesem Thema. Stellen Sie sicher, dass Sie WPA2 oder WPA als Schutz und nicht WEP auswählen, da das spätere Problem einfach umgangen werden kann. Sobald ein Bypass ausgeführt wird, befindet sich jetzt ein drahtloser Computer hinter Ihrer Firewall. Wenn Sie die Betriebssystemfirewall aktivieren oder eine Software-Firewall eines Drittanbieters installieren, können Sie das Problem vermeiden, wenn Ihre WLAN-Sicherheit tatsächlich verletzt wird.

1
user1607

Nun, 90% der Probleme mit WLAN-Routern lassen es offen (z. B. mit WEP) oder verwenden eine schwache Verschlüsselung. Wenn jemand in das Netzwerk einsteigen kann, kann er den gesamten unverschlüsselten Internetverkehr mit bestimmten DHCP-Angriffen lesen. Es ist jedoch sehr wichtig, online nach Sicherheitslücken für den verwendeten Router zu suchen und sicherzustellen, dass Sie die neuesten Sicherheitsupdates erhalten.

Davon abgesehen sollten jedoch die Standardfirewall und die Firewalls auf den Computern ausreichen. Wenn Sie besonders auf die Sicherheit bedacht sind, installieren Sie Tomato auf Ihrem Router und verwenden Sie dann die Firewall. Ich habe sehr gute Dinge darüber gehört.

0
y_m_o

Ich benutze ShieldsUP! für den UPnP-Expositionstest. Eine gute Möglichkeit, um zu sehen, ob Ihr System auf UPnP-Tests reagiert.

https://www.grc.com/intro.htm