USB-Flashlaufwerk für Windows 10: Rufus vs Microsoft Media Creation Tool

628
gatorback

Gibt es beim entstehenden USB-Installationsstick einen wesentlichen funktionalen Unterschied zwischen der Erstellung einer USB-Installation mit einer .iso-Datei über Rufus gegenüber dem MS-Medienerstellungstool. Der Grund, den ich frage, ist, dass ich gerne wissen möchte, ob ich davon ausgehen kann, dass das Rufus Windows-10 USB-Installationslaufwerk in mehreren Boxen mit der vorhandenen Windows-10 -Digitallizenz installiert werden kann (vermutlich in der Verwahrung von MS-Servern).

0
Da sich die Lizenz auf dem PC und nicht auf dem USB-Laufwerk befindet, sollte es keine Rolle spielen. Warum verwenden Sie nicht die Medien, die mit dem MS-Tool erstellt wurden? DrMoishe Pippik vor 5 Jahren 0
Gute Frage: Ich verwende das Rufus-Tool, um bootfähige Laufwerke für UNIX-Installationen zu erstellen: Ich bevorzuge "einen Ring (Tool), um sie alle zu beherrschen". Wenn es keinen materiellen Unterschied gibt, sollte es egal sein, welches Werkzeug verwendet wird. gatorback vor 5 Jahren 0

1 Antwort auf die Frage

1
Ramhound

Gibt es einen wesentlichen funktionalen Unterschied zwischen der Erstellung einer USB-Installation mit einer .iso-Datei über Rufus und dem MS-Medienerstellungs-Tool?

Das vom Media Creation Tool verwendete ISO ist identisch mit dem ISO, das Sie mit Rufus verwenden würden.

Gibt es einen wesentlichen funktionalen Unterschied im resultierenden USB-Installationsstick?

Die sich daraus ergebende Installationsumgebung unterscheidet sich absolut nicht.

Beide Programme erfordern das Herunterladen einer ISO, das Endergebnis ist tatsächlich identisch. Ich habe die Frage so beantwortet, wie sie ursprünglich gestellt wurde. Ramhound vor 5 Jahren 0