Unterschiede zwischen Firmware, Chipset und EPROM in einem Computer

3725
user3724662

Alle Chipsätze, EPROMs und Firmware in einem Computer scheinen physische elektronische Komponenten zu haben, die Codes zur Steuerung des Arbeitsflusses von Prozessor, RAM und anderen Hardware-Peripheriegeräten enthalten. Ich konnte jedoch bei Google keinen offensichtlichen Unterschied feststellen. Kannst du mir bitte helfen?

-1
Ein Chipsatz ist eine Hardwarespezifikation, Firmware ist Software und EPROM ist tatsächliche Hardware. ** Ihre Frage ist nicht klar. ** Ramhound vor 7 Jahren 2
Ich habe versucht, die Frage mit einfachen Wörtern der englischen Sprache zu stellen. Ich weiß nicht, wie es nicht klar ist! Auf jeden Fall, welcher Teil hat ein Problem? Ich versuche es zu klären. user3724662 vor 7 Jahren 0
Warum versuchst du 3 völlig getrennte Konzepte zu vergleichen? Nur die implementierte Chipsatzspezifikation und das EPROM weisen tatsächlich Hardware auf. Die Firmware ist was in die eigentliche Hardware einprogrammiert. Hier finden Sie eine gute [Frage] (http://superuser.com/questions/129070/difference-between-chipset-and-motherboard?rq=1) zu Firmware und Chipsätzen. Ramhound vor 7 Jahren 1

3 Antworten auf die Frage

3
R-D

(Von Wikipedia:

EPROM

Ein EPROM (selten EROM) oder ein löschbarer programmierbarer Nur-Lese-Speicher ist eine Art Speicherchip, der seine Daten behält, wenn seine Stromversorgung abgeschaltet wird. Mit anderen Worten, es ist nicht flüchtig. Es ist ein Array von Floating-Gate-Transistoren, die einzeln von einer elektronischen Vorrichtung programmiert werden, die höhere Spannungen liefert als die normalerweise in digitalen Schaltungen verwendeten. Einmal programmiert, kann ein EPROM gelöscht werden, indem es einer starken ultravioletten Lichtquelle (z. B. aus Quecksilberdampflicht) ausgesetzt wird. EPROMs sind leicht an dem transparenten Quarzglasfenster in der Gehäuseoberseite erkennbar, durch das der Siliziumchip sichtbar ist und das die Belichtung mit UV-Licht während des Löschens ermöglicht.

Chipset

In einem Computersystem ist ein Chipsatz ein Satz elektronischer Komponenten in einer integrierten Schaltung, die den Datenfluss zwischen Prozessor, Speicher und Peripheriegeräten verwaltet. Es befindet sich normalerweise auf der Hauptplatine. Chipsätze sind normalerweise für die Zusammenarbeit mit einer bestimmten Familie von Mikroprozessoren konzipiert. Da der Chipsatz die Kommunikation zwischen dem Prozessor und externen Geräten steuert, spielt er eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung der Systemleistung.

Firmware

Firmware ist in elektronischen Systemen und Computern die Kombination aus persistentem Speicher, Programmcode und darin gespeicherten Daten. 1 Typische Beispiele für Geräte, die Firmware enthalten, sind eingebettete Systeme (z. B. Ampeln, Verbrauchergeräte und Digitaluhren), Computer, Computerperipheriegeräte, Mobiltelefone und Digitalkameras. Die in diesen Geräten enthaltene Firmware enthält das Steuerungsprogramm für das Gerät.

Mit anderen Worten, ein Chipsatz könnte ein Satz von EPROM-Chips sein, und Firmware ist die Software oder Programme, die auf diesen Chips ausgeführt werden.

1

EEPROM ist ein älterer Speichertyp, der normalerweise klein, aber billig ist. Es wird häufig zum Speichern von Einstellungen verwendet und ist bei modernen Computern nicht so üblich.

Firmware ist eine Art Softwareprogramm, das normalerweise in einem Flash-Speicher auf der Hauptplatine gespeichert wird. Das offensichtlichste Beispiel ist das BIOS, aber auch andere Geräte wie Grafikkarten und Festplatten verfügen über eigene Firmware. Normalerweise wird die Firmware in keiner Softwareliste auf dem Computer angezeigt, da sie unter Windows ausgeführt wird.

Ein Chipsatz ist die Bezeichnung für die Gruppe von Chips, die zum Aufbau eines funktionierenden Computers erforderlich ist. Heutzutage handelt es sich normalerweise um einen einzelnen Chip, der in der Vergangenheit jedoch aus mehreren bestand, die jeweils eine eigene Funktion hatten.

* "EEPROM ist eine ältere Art von Speicher ..." * - Eigentlich ging es um "EPROM" und nicht um "EEPROM". FYI Flash-Speicher (wie in SSDs und USB-Flash-Laufwerken verwendet) ist eine Art EEPROM. sawdust vor 7 Jahren 0
Alles wahr. EEPROM bezieht sich jedoch im Allgemeinen auf eine ältere Art von Speichergerät und nicht auf Flash-Speicherchips, die in SSDs verwendet werden. Natürlich ist die Technologie in der Praxis ähnlich, aber Flash-Speicher haben zum Beispiel normalerweise eine schlechtere Bitrate als EEPROM. EPROM ähnelt dem EEPROM, kann jedoch nicht elektronisch gelöscht werden. vor 7 Jahren 0
-2
Jonny D

Firmware ist keine Software . Firmware ist der permanente Code / Programm, mit dem das System ausgeführt wird. Es ist ein Code, der die Hardware steuert und häufig von einem System mit Software bedient wird . In Beispiel ein Betriebssystem auf einer Festplatte AKA installiert Software . Deshalb unterscheiden wir zwischen RAM und ROM. Wie wir wissen, wird RAM in modernen Computersystemen regelmäßig zwischengespeichert und ausgelagert. Eine Firmware ist im Allgemeinen im ROM gespeichert. Dies wird oft auch als Kernel bezeichnet.

Sie schauen sich wirklich chronologische Schichten an, die auf Bell Labs zurückgehen, in denen die Programmiersprache von C erfunden wurde. Dies ist letztendlich das, was erfunden wurde, um über das binäre hinaus zu kommen.

Schau dir das Wort an. EP ROM

Meine Erklärung ist alles andere als perfekt, aber im Vergleich zu den vorherigen sehr genau. Ich bin ein paar Jahre aus der Schule gegangen und nach einiger Überprüfung werde ich bald zurückkehren, so dass alles noch unscharf ist. ROMs werden in Festkörperspeichervorrichtungen gespeichert, so dass das Zurücksetzen dieser massiven Netzwerke von Halbleiterschaltern ein Präzisionssystem mit hohen gesteuerten Impulsen oder die analoge Methode erfordert, bei der der EPROM einfach mit starkem UV-Licht gebadet wird. 1 Schalter = 1 Byte 1 GB / s = 2 Milliarden Byte

Erstaunlich, wenn Sie die Größe Ihres NAND-Flashs sehen, der 64gbs aufnehmen kann

Sobald die Firmware geschrieben ist, ist sie offensichtlich fest, und Sie werden sie nicht ohne eine spezielle Programmierplatine und das erforderliche Wissen einfach neu schreiben. Heutige Androids und andere kleine Geräte sind eingebettete Systeme, daher ist die erforderliche Hardware zum Flashen von Solid-State-AND-Gate-Systemen Teil des Kernels oder Sie machen es einfach mit einem PC.

Ich schreibe Software, die täglich in das EEPROM programmiert wird. Ich führe dann dieses Programm aus. Das Programm wird ausgeführt und ausgeführt, bis ich es anhalte. Ich kann die Anweisungen übrigens auch beliebig ändern. Sie haben also technische Probleme mit einigen Ihrer ersten Aussage. Außerdem widersprechen Sie sich in Ihrem zweiten Satz. Sie geben an, dass Firmware ein Programm ist, mit dem das System ausgeführt wird, dh es wird Software erstellt, und jemand hat Firmware geschrieben. Firmware kann auch aktualisiert werden. Ich mache es auch täglich in meinem Beruf. Sie können auch die Firmware Ihres Android-Telefons aktualisieren, wenn eine neue Android-Version veröffentlicht wird. Ramhound vor 6 Jahren 0
Ja; Ich kenne den Unterschied zwischen EPROM und EEPROM. Firmware wird normalerweise nicht in EPROM geschrieben. Ramhound vor 6 Jahren 0
Der relevanteste Teil dieses Posts ist "Meine Erklärung ist alles andere als perfekt". fixer1234 vor 6 Jahren 0
"Die Programmiersprache von C ... ist letztendlich das, was erfunden wurde, um über binär hinauszukommen." C war weit von der ersten Programmiersprache höherer Ordnung entfernt. (Es war nur der erste "coole".) G-Man vor 6 Jahren 0